Unser Jahr 2018

Jahresbericht 2018 zu den Aktivitäten/Freizeiten

 

Das erste halbe Jahr war leider etwas geprägt vom krankheitsbedingten Ausfall der Geschäftsführerin und Übungsleiterin, die im März für eine Schulter-OP unters Messer musste und für 3 Monate fast komplett ausfiel. Die Gymnastikgruppen konnten von den beiden Übungsleiterinnen Daniela Brummer und Verena Lämmert-Harder aufrechterhalten werden und für die Sportspiele fand sich zum Glück eine gute Vertretung.

Neu: Am 15.4. nahmen wir mit einer ordentlichen Walkinggruppe erstmals am Kirnberglauf des TSV teil. 7 km wurden problemlos und mit viel Spaß dabei bewältigt. Auch in Vorbereitung auf die Hüttentour gab es diesen Sommer einige Halbtageswanderungen für die Rehasportler und alle Interessierten (denn laufen konnte S. Hornberger noch). Und diese 5 Wanderungen waren richtig gut besucht. Mit einer kürzeren und einfacheren Wanderung (am 3.5.) ins Ehrenbachtal mit 5 TeilnehmerInnen fingen wir an. Mit einer 4,5 stündigen und etlichen Höhenmetern von Honau zum Schloss Lichtenstein und 9 Teilnehmern (am 26.7.) fühlten wir uns dann einigermaßen vorbereitet auf die Wandersaison. Und bei der letzten Wanderungen begleiteten uns auch 3 Teilnehmer des DAV. (Ehrenbachtal, Rossberg, Übersberg, Wasserfallsteig, Lichtenstein).

Langlaufen in Nesselwängle im Tannheimer Tal (Januar 2018)

Das Langlaufen im Januar in Nesselwängle im Tannheimer Tal musste überraschenderweise abgesagt werden. Ganz kurzfristig hagelte es Absagen, so dass wir von ursprünglich 12 Teilnehmenden innerhalb einer Woche auf 6 schrumpften: mit nur 4 Leuten am Donnerstag und noch zwei weiteren am Freitag hätten wir mit doppelten Kosten für die Teilnehmer zu rechnen gehabt. Wir haben daraus gelernt und versuchen die Interessenten früh genug zu motivieren, aber auch mit zwei Vorbesprechungen und einer Bearbeitungsgebühr von 20,- Euro besser zu binden. Denn die Absage in Nesselwängle kostete immerhin 200,- Euro, von der Zeit, die wir darin investierten, ganz zu schweigen.

Wintersportfreizeit in Bizau (2. - 4. Februar 2018)

Die Wintersportfreizeit in Bizau fand dafür mit super viel Schnee und besten Langlauf- und Abfahrtverhältnissen statt. Unter den 10 Teilnehmern waren auch 2 Abfahrer, die den Diedamskopf erkundeten. Aber auch die Langläufer erwiesen sich als mutige Abfahrer. Es macht einfach Spaß, zu sehen, wie sicher die Sportler werden und für die Teilnehmer ist es ein Genuss zu erfahren, dass sie immer lockerer auf den auch immer besseren Skiern stehen. Wir haben viele Kilometer in der weißen Pracht zurückgelegt und haben das komplette Bregenzer Tal zwischen Argenzipfel und Au durchwandert. Ein Wermutstropfen: unser unermüdlicher Arnold konnte nicht dabei sein, das viel Schlimmere war jedoch, dass die Versorgungslage mit Süßigkeiten eklatant schlechter war….

Blumenwanderung in Bizau (22. - 24. Juni 2018)

Mit der Blumenwanderung im Juni beginnt die Bergsaison. Es gab genügend Blumen und tolles Wetter und ungewöhnlich viel Höhenmeter, davon einige auch unfreiwillig. Aber wenn ausgerechnet das eine Lift (von geschätzt 50) nicht läuft, dann müssen halt alle raufwandern und so kamen eben nochmal 400 Hm dazu. Mit Regina, unserer Wirtin, hatten wir dieses Jahr eine einheimische „Wanderleiterin“ dabei, und es hat ihr sichtlich Spaß gemacht. Und Sibylle musste sich nicht für die vielen Höhenmeter verantworten! Wunderschöne Ausblicke und Naturschauspiele belohnten uns (Warth-Auenfeld-Nesslegg; Bizau-Hinteregg-Schönenbachtal). Und abends wurde ermattet WM geschaut.

Wassersportfreizeit in Iznang (20. - 23.Juli 2018)

Dieses Jahr entdeckten fast alle eine neue Lieblingswassersportart: das Stehpaddeln! Niemand hatte erwartet, dass uns das so viel Spaß machen würde aber auch nicht, dass fast alle die zwei verschiedenen „SUP“s richtig gut zu beherrschen lernten. So gut, dass wir uns überlegen, ev. eines für den FSS anzuschaffen. Mit Kanufahren, rudern, baden, Grillen und chillen, – und das auf dem schönen Gelände des Kanuclub Singen und des Ruderverein Undine in Radolfszell, war das eine tolle und erholsame Freizeit. Zu den geschilderten sportlichen Erlebnissen kam dann noch eine Autopanne auf dem Parkplatz beim Ruderverein hinzu, die unter Einsatz aller körperlichen Kräfte und know hows von Peter und Arnold souverän behoben wurde.

Neu: Hüttentour „Bergwandern für die Seele“ im Lechquellengebiet (5. - 7.8.2018)
mit dem DAV Reutlingen

Mit der Vorbesprechung am 18.7. im Kompf (Jettenburg) fing das Abenteuer an. Dort fand ein erstes Kennenlernen der TSV’ler und der DAV’ler statt. Woraus sich gleich die erste gemeinsame Wanderung in der nächsten Woche ergab. Eine detaillierte Schilderung der Hüttentour findet sich sowohl im TSV Info als auch auf der Homepage, von daher hier nur die Stichworte und ein paar Eindrücke. Sonntag war Start an der Bushaltestelle Landsteg (das ist kurz vor Schröcken), mit 3 Stunden Wanderung zur Biberacher Hütte (800 Hm). Anderntags runter in den Tobel und wieder rauf zur Göppinger Hütte (1050 Hm rauf/600 Hm runter) Und von dort am Dienstag gemütlich runter zum Unteren Älpele (500 Hm) und an der Lech entlang nach Zug, mit dem Bus wieder nach Lech. Heiß war’s ohne Ende, die Touren z.T. steil und lang auch, und die Natur hat alles aufgefahren: wunderschöne Sonnenuntergänge, weiße Wolken und blauen Himmel, Hagel, Gewitter und Sturzfluten, Tiere, Blumen und Berge. Und Markus weiß inzwischen auch, dass Bergschuhe, sofern sie wochenlang im heißen Auto lagern, davon nicht besser werden… und die Wanderleiter des DAV haben künftig immer Reep Schnur und Kabelbinder zum Schuhe reparieren in ihrer Ausrüstung. Unsere Tour 2019 wird etwas einfacher! Versprochen.

Bergwanderung in Bizau (5. - 8.10.2018)

Müßig zu sagen- auch hier hatten wir bestes Wetter. Beim Abendspaziergang im Moos schauten wir uns die Wetzsteinhöhle an, dort wurden tatsächlich Wetzsteine gebrochen und weithin verkauft. Samstag ging es hoch hinaus über Damüls mit Traumkulissen, Blick auf den Bodensee und die Alpen. Die Abstiege wurden durch den Schnee ganz schön anspruchsvoll. Sonntag liefen wir über den Gopf zum Hotel Kanisfluh und ließen uns dort die Leckereien munden.